Massagetherapie

Massagetherapie

Massagetherapie ist eine mechanische, systematische und schichtweise Durcharbeitung der Gewebsschichten. Zum Einsatz kommen die Massagegrundgriffe wie Streichungen, Knetungen, Friktionen und Dehngriffe, um Verklebungen in den Gleitgeweben zwischen Haut, Unterhaut, Muskeln und Bindegewebe zu lösen. Die Durchblutung wird gefördert und der Stoffwechsel wird angeregt, wodurch schmerzerzeugende Substanzen aus den Geweben abtransportiert werden und der Kreislauf und der Blutdruck positiv beeinflusst werden. Außerdem werden, durch die Aktivierung verschiedener Rezeptoren, der Muskeltonus optimiert und schmerzhafte Verhärtungen beseitigt. Massagen wirken zusätzlich auf das vegetative Nervensystem und die Psyche, somit können sie einen positiven Einfluss auf das Gesamtbefinden haben.